Schütz.22 | Orchestronik

Kaleidoskop der Räume: Exequien (2020)

Es sind surreale Zeiten. Und, als Musiker ist man in gewisser Weise Surrealität gewöhnt. Das Wesen des Musikmachens wird immer gleich bleiben. Durch alle Zeiten hindurch.

Letztes Jahr entstand im Rahmen des Heinrich Schütz Musikfestes bereits das Kaleidoskop der Räume: eine Art Traumreise durch die Psalmen Davids.

In diesem Jahr setzen wir die Reise fort:
Die Musikalischen Exequien ein geistliches musikalisches Werk für Singstimmen und Basso continuo von Heinrich Schütz. Schütz komponierte seine Exequien 1635/36 anlässlich des Todes seines Landesherrn Heinrich Posthumus Reuß. Sie erklangen erstmals bei Reuß’ Trauergottesdienst und Beisetzung in der alten Johanniskirche in Gera.

Dort geht in diesem Jahr die Reise hin. Ein erster zarter Versuch, einen Raum zu finden, in dem das neue Werk wird.